Verschiebung der StyleCom auf 2022

Die Messe Erfurt GmbH und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks reagieren konsequent auf die steigenden Inzidenzfälle der COVID-19-Pandemie

Das für 16. bis 17. Oktober 2021 geplante Hairfestival StyleCom muss aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen und der damit verbundenen pandemischen Entwicklung auf den Herbst 2022 verschoben werden.

Das einmalige Festivalkonzept der StyleCom mit Fachausstellung und Showevent, welches auf Live-Begegnungen zwischen den Akteuren, Stars, Influencern und den Besuchern konzipiert ist, lässt sich unter Einhaltung aller Infektionsschutzregeln leider nicht im Herbst 2021 unter der aktuellen Pandemielage umsetzen. Darüber haben die Messe Erfurt und der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks entschieden.

„Bis zuletzt hatten wir gehofft, diesen Schritt nicht gehen zu müssen. Doch im Hinblick auf eine mögliche vierte Welle im Herbst 2021, wissen wir nicht, unter welchen Rahmenbedingungen die StyleCom stattfinden könnte. Daher mussten wir uns doch zu einer Absage entschließen.“, bedauert Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH.

„Die vergangenen Wochen und die steigenden Inzidenzzahlen haben die Vorbereitungen des Community Events StyleCom erheblich erschwert und für Verunsicherung und Zurückhaltung in der gesamten Branche gesorgt. Erschwerend kommt hinzu, dass durch den Themenschwerpunkt des Hairfestivals in der Beauty- und Friseurbranche mit ihren körpernahen Dienstleistungen möglicherweise weitere Hygiene-Einschränkungen zu erwarten sind. Und dies widerspricht dem gesamten Festivalcharakter der Veranstaltung.“, so Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks.

Die nächste StyleCom wird im Herbst 2022 stattfinden.

www.style-com.de , Facebook oder Instagram

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV)
Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) vertritt als Bundesinnungsverband die Gesamtinteressen des deutschen Friseurhandwerks. In ihm sind 13 Landesinnungsverbände zusammengeschlossen, deren Mitgliederbasis rund 260 Friseur-Innungen bilden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 80.000 Friseursalons mit über 230.000 Beschäftigten und rund 21.000 Auszubildenden. Der Jahresumsatz liegt bei über 7 Milliarden Euro. Präsident des Zentralverbandes ist Harald Esser, Hauptgeschäftsführer ist Jörg Müller. Sitz der ZV-Geschäftsstelle ist Köln.

« zurück