Veranstaltungen Erfurt - Konzerte & Events

Alex Christensen & The Berlin Orchestra

"Classical 90s Dance"
  • 06.06.2022
  • 20.00 Uhr

Veranstalter: Semmel Concerts Entertainment GmbH

aktuelle Presseinformation

Ein Abend – Nur Hits! Live 2022
CLASSICAL 90s DANCE

Köln, 01.06.2022. In wenigen Tagen geht es endlich los: Die langerwartete Tournee „Classical 90s Dance“ von Alex Christensen & The Berlin Orchestra geht auf große Deutschlandtournee. Der Startschuss fällt am 4. Juni 2022 in Zwickau. In zehn Städten sind die Konzerte bereits nahezu ausverkauft, darunter Berlin, München, Dortmund, Nürnberg, Münster und Chemnitz. Alle Fans von Dance-Popsongs, klassischer Musik und den 90er Jahren können sich aber noch Tickets in Düsseldorf, Hamburg, Kiel, Zwickau oder Oldenburg sichern.

Alex Christensen ist einer der erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Mit Singles wie „Das Boot“ und „united“ hat er die 90er entschieden mitgeprägt und den Dance- und Technoboom in Schwung gebracht. Mit der Reihe „Classical 90s Dance“ ist es dem Künstler ein gänzlich neues Musikprojekt in Deutschland zu platzieren. Alex Christensen & The Berlin Orchestra ist eine Live-DJ-Produktion mit Orchester, aufwendig gestalteten Visuals und stimmungsvollem Lichtdesign, die mit dem neu erschaffenen Genre „Orchestral Dance Music“ Erfolgsgeschichte geschrieben hat.

Im Herbst 2021 veröffentlichte Alex Christensen die Fortsetzung: Mit „Classical 80s Dance“ bekamen nun die ikonischen Hits der 80er Jahre ihre neue, orchestrale Heimat. Mit internationalen und nationalen Stargästen wie u.a. Bonnie Tyler, Gary Barlow, Ronan Keating, David Garett, Sophie Ellis-Bextor und Mike Singer hat der Musikproduzent es erneut geschafft, Songklassiker zu entstauben und zu neuem Leben zu erwecken.

Und auch auf der aktuellen Tournee hat Alex Christensen einige Special Guests geladen: In Düsseldorf, Dortmund und Münster wird Tik-Tok-Star Ana Kohler („Never Ending Story“) auftreten. In Leipzig und Berlin ist Special Guest Felix Räuber („Blue Monday“) dabei. Auch in Hamburg und Rostock wird es einen Special Guest geben – dieser wird aber noch nicht verraten, sondern soll eine Überraschung sein.

Ein Abend voller Hits – das verspricht Alex Christensen & The Berlin Orchestra für die Live-Tournee 2022, die mit ausgewählten Sängern und Sängerinnen in 18 deutschen Städten Station macht.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.alexchristensen.net.

_________

Es ist viel passiert seit der Veröffentlichung von „Classical 90s Dance 2“ im Oktober 2018. War dem Vorgänger „Classical 90s Dance“ 2017 mit satter Top-10-Position in den deutschen Albumcharts bereits ein Riesenerfolg geglückt, ging der Nachfolger aus dem Stand direkt auf Platz vier. Und Alex Christensen wurde nach insgesamt über 70 Wochen in den deutschen Albumcharts, vollkommen zurecht, einmal mehr als Pop-Visionär gefeiert. Seine Idee, Melodien und Harmonien von Dance-Hits der 90er-Jahre mit dem Klangkörper eines Orchesters neu und zeitlos zu beleuchten, schlug ein - nicht nur in den Charts, sondern auch im kollektiven Pop-Gedächtnis. Schnell und beachtlich nachhaltig. Während Neuveröffentlichungen heutzutage nach der ersten Verkaufswelle kaum noch gefragt sind, wurde Christensens Veröffentlichungen zu einem wahren Dauerbrenner. Nach über 30 Millionen Videoviews, wurde der Auftakt der Albumserie knapp 18 Monate nach dem Release von „Classical 90s Dance“ mit Goldstatus für über 100.000 verkaufter Alben des Debuts ausgezeichnet.

Da soll nochmal jemand behaupten, im Pop sei alles bereits gesagt! Mit „Classical 90s Dance“ ist es Alex Christensen gelungen ein gänzlich neues Musikprojekt im deutschen Musikmarkt zu platzieren. Auch die Besonderheit, dass er nicht mehr allein hinter seiner DJ-Kanzel steht, sondern von einem 30-köpfigen Orchester unterstützt wird, war für ihn ein Wahnsinnsgefühl.

„Auf der Bühne überkam mich dauernd das Bedürfnis, mir in den Arm zu kneifen, weil ich mir endlich einen meiner Jugendträume erfüllt hatte. Als ich 1992 mit U96 an ‚Das Boot‘ arbeitete, spürte ich bereits das Verlangen, dieses Stück mit einem Orchester aufzunehmen. Aktuelle Pressetexte und Fotos Damals standen mir aber weder die Mittel dafür zur Verfügung noch wusste ich, wie man Orchestermusik arrangierte. Das Orchester jetzt live als Klangkörper im Rücken zu fühlen, ist umso cooler“, erzählt der Ideen- und Taktgeber.

Für den Mann, der seit rund 35 Jahren als DJ unterwegs ist und dessen Name für mehr als 40 Millionen verkaufte Platten steht, zählten die ersten „Classical 90s Dance“-Live-Shows zu den prägendsten Erfahrungen seiner Karriere.

„Ich betrachte die ‚Classsical 90s Dance‘-Shows mit Live-Musikern und Live-SängerInnen als Ergänzung zu meinem bisherigen DJ-Dasein. Sie stellen aber auch eine besondere Herausforderung für mich dar“, sagt Christensen. „Die Shows sind viel anspruchsvoller und schwieriger als reine DJ-Sets, was mich freut. Als DJ hatte ich nämlich irgendwann alles gesehen und erlebt, was infolge zur Routine führen kann. Und Routine in der Musik, geht für mich, vorsichtig ausgedrückt, gar nicht.“ Allerdings! Wer Christensen kennt, weiß, dass für den zurückhaltenden Hanseaten nichts langweiliger ist als Wiederholungen. Sein neues Album, für welches er sich diesmal u.a. mit Natasha Bedingfield, Maite Kelly, Eloy de Jong u.v.m. erneut internationale und nationale Gäste und Superstars ins Studio geholt hat, verfolgt deswegen nicht bloß die Erfolgsfährte der ersten beiden Alben weiter. Wie damals, als er mit dem Musikmachen begann, und das Internet mit seinen Suchmaschinen, die schnelle Antworten lieferten, noch nicht in Sicht war, fordert er sich selber und seine Musik kontinuierlich aufs Neue. Er will weiterkommen, stellt erfahrenen Arrangeuren Fragen, um seine Vision von Orchesterklängen, die auf Dance Music-Beats fußen, immer wieder anders aufregend gestalten zu können.

Für Alex Christensen hat „Classical 90s Dance 3“ auch etwas von nachhause kommen, wie er sagt: „Was waren die 90's? Die Mauer war gerade gefallen, der Osten war keine Bedrohung mehr, es gab die Wiedervereinigung. Wir gaben naive Sprüche von uns. Aber es herrschte ein fröhliches Lebensgefühl. Heute sind wir konfrontiert mit Auto-Sperren vor Weihnachtsmärkten und einer irrsinnigen Gestalt, die Grönland kaufen will. Das ist alles nicht mehr fröhlich, sondern abscheulich-ernst. Wenn ich meinen Zuhörern mit meinem neuen Album für eine Weile einen Platz der Entspannung von all dem Wahnsinn bieten kann, habe ich eine ganze Menge erreicht.“

Parkgebühr per App bezahlen.

Liebe Besucherinnen und Besucher,

auf den Messepark­plätzen gibt es ab sofort ein neues Kassen­system. Bitte nutzen Sie zum Bezahlen Ihrer Parkgebühr die App von Scheidt & Bachmann.

App im Google Play-Store

App im Apple App-Store